Joy of Phonetics

Die Möglichkeit, ein «e» durch den Raum zu werfen, es als Kopfkissen zu verwenden oder mit ihm auf die Suche nach einem Konsonanten zu gehen, ist in der traditionellen Phonetik bisher nicht vorgesehen.

Louis Colaianni erfand The Joy of Phonetics, um die Lautbestandteile unserer Sprache mit spielerischen Mitteln zurück in Körper und Sinne zu holen. Er ersetzt Tafel und Kreide durch einen Stapel bunter Kissen, die in den Umrissen der Lautschrift gefertigt sind. Mit ihnen entfaltet Colaianni einen reichhaltigen Übungskatalog, der vom sensorischen Wiederfinden der Sprache über Lautimprovisation bis zur darstellerischen Textarbeit mit Differenzierung einzelner Dialekte reicht.