Sound and Movement

Sound and Movement ist ein Aufbautraining und eignet sich nur für Fortgeschrittene. Es setzt die Kenntnis der in der Einführung skizzierten grundlegenden Übungen voraus und führt durch einen intensiven, geistig und körperlich herausfordernden Prozess direkt in die darstellerische Arbeit.

Ein übersteigert kognitiver Umgang mit Sprache hat im letzten Jahrhundert den emotionalen und körperlichen Zugang zum Text erschwert. Kristin Linklater entwickelte dieses Training eigens zur Wiederbelebung der einst im ganzen Organismus, in Knochen, Muskeln und Organen beheimateten, leidenschaftlichen Sprache Shakespeares. Kraftvolle, Emotionen weckende Bilder aktivieren ein Körperteil nach dem anderen und regen es an, mittels Klang zu kommunizieren.

Dem Vorstellungsvermögen wird abverlangt, dass Klang tatsächlich vermag, den eigenen Körper und den eines Partners in Bewegung zu versetzen. In anschaulichen Übungen wird unser instinktives Verhalten auf äußere Impulse untersucht und die Entstehung unserer Sprache von den ersten Atemzügen über primitive Lautbildung bis zum »Erfinden« von Worten sensorisch nachvollzogen.

Der vorbereitete Text unterliegt in dem sich steigernden Übungsverlauf fortlaufendem Wandel. Er erschließt sich bisher unzugängliche intellektuelle und emotionale Quellen und überrascht seinen Sprecher mit Deutungen jenseits ästhetischer Planbarkeit. Sound and Movement basiert auf Linklaters Buch Freeing Shakespeare's Voice und lässt sich auf klassisches und zeitgenössisches Repertoire anwenden.