Die menschliche Stimme kann jegliche Vielfalt von Emotionen und Feinheit von Gedanken ausdrücken. Mit ihrem natürlichen Umfang bis vier Oktaven kommuniziert sie direkt und unmittelbar. Sie enthüllt die Person, die durch sie spricht, auf endlos neue Weise.

In solcher Transparenz liegt zugleich ihre Gefährdung. Erworbene Blockaden und ästhetische Konzepte beeinträchtigen die Wirksamkeit der Stimme. Kristin Linklater räumt in ihrem Lehrwerk Freeing the Natural Voice Hindernisse, die die Ausdrucksfähigkeit des menschlichen Instruments einschränken, schrittweise mit psychophysischen Verfahren aus dem Weg. Ihr Ziel ist kein manuell gestimmter Tonerzeuger, sondern eine befreite Stimme, die durch ihre Reaktionsbereitschaft auf komplexe Impulse kaleidoskopische Klangvielfalt hervorbringen kann.

Körperliche Wahrnehmung und Entspannung leiten diesen Prozess ein. Ein Katalog lückenlos voranschreitender Übungen dient der ständigen Aktivierung und Freisetzung innerer Impulse. Eine detailreiche, das Vorstellungsvermögen anregende Bildsprache und anatomisch-technische Anweisungen geben sich dabei die Hand. Es folgen die Wahrnehmung der natürlichen Atmung und die «Berührung des Tons» als kinästhetische Erfahrung. Klang resultiert aus Gedanke und Emotion. Nun verlagert Linklater die Eigenwahrnehmung vom bewertenden Hören zum Fühlen von Vibrationen. Diese wandern durch einzelne Knochen, finden Widerhall in Brustkorb, Wangenknochen, Nasenbein, Nebenhöhlen und in der Kuppel des Schädels. Störende Einflüsse durch Verspannungen in Kiefer und Zunge oder einen schwerfälligen Gaumen werden mit präzisen Übungen zur Befreiung des Kanals bearbeitet. Ist der Weg durch den Körper frei, kann die Kräftigung der Stimme durch Hinwendung zu den einzelnen Resonatoren und der Vervollständigung des Tonumfangs anschließen. Übungen zur Artikulation führen jetzt zurück zum Gebrauch der Sprache.

Am Ende steht dem eloquenten Geist sein natürliches Instrument zur Verfügung, bereit und willens, durch ihn geformt aber nicht behindert zu werden.

Eine variierbare Kombination von Übungen nach diesem Verlauf wird Linklater Warmup genannt. Sie dient zur Vorbereitung auf eine Rolle, eine Probe oder eine Aufführung. Freeing the Natural Voice wurde für Schauspieler entwickelt und ist fester Bestandteil professioneller Ausbildung an amerikanischen Universitäten und Privatinstituten. Das Programm eignet sich darüber hinaus für alle, die im weiteren Sinn mit Darstellung befasst sind. Es ist in zwei Abschnitte gegliedert: Die grundlegenden Stimmübungen, die im Einstiegstraining und in Advanced Voice Techniques gelehrt werden, sind Voraussetzung für die weiterführende Textarbeit in den Trainings Sound and Movement, Text und Joy of Phonetics. Diese zielen auf ungehinderten Zugang zu den eigenen intellektuellen und emotionalen Quellen, um die stimmliche und körperliche Kommunikationsfähigkeit des Darstellers auszubauen.